E-Mobilität vs. Arbeitsplätze

Vorab, es sollte sich die Frage nicht stellen. Denn es gibt hier keine Alternative.

In diversen Talkshows mit den Größen der Wirtschaft und Politik, wird immer wieder darüber gesprochen, dass der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor unvermeidbar ist.
Im selben Atemzug wird immer wieder die Frage gestellt:
"Was passiert mit den Arbeitsplätzen, die dadurch wegfallen?".

Ich glaube, dass zu diesem Thema alles gesagt wurde und jeder mittlerweile verstanden hat, dass wir gemeinsam etwas für die Umwelt TUN müssen. Hierzu gehört leider auch unser so sehr geliebtes Auto. Auch ich würde mir weiterhin wünschen mit einem V8 über die Straßen zu fahren, ohne dass es die Umwelt beeinflusst.
Die Realität sieht leider anders aus. Aus diesem Grund muss hier in kürzester Zeit auf E-Mobilität umgestiegen werden.

Zurück zu unserer Frage: ""Was passiert mit den Arbeitsplätzen?"
 
Man braucht sich vor der Zukunft nicht zu fürchten.
Wenn wir uns das letzte Jahrhundert anschauen, welche innovative Ideen enstanden sind und mit welchen Herausforderungen die Erfinder kämpfen mussten, um uns die heutige Welt zu hinterlassen, kann man von Glück reden dass sie sich durchgesetzt haben.
Auch heute stehen wir wie vor 100 Jahren an einem Punkt, in dem sich Skepsis in der Bevölkerung verbreitet.
Es werden Jobs wegfallen und neue hinzukommen.
Heute haben wir viel mehr Jobs und vor allem ganz neue, die es früher nicht gab und es wird in Zukunft welche geben die es heute nicht gibt.
 
Die Frage sollte nicht sein, was passiert mit den Arbeitsplätzen wenn wir E-Mobilität haben, sondern was müssen wir heute tun um auch in Zukunft arbeitsfähig zu sein.
 
E-Mobilität hin oder her, wer sich der heutigen digitalen Transformation nicht annimmt oder sich nicht weiterbildet, wird es generell schwer haben den jetzigen und zukünftigen Arbeitsanforderungen gerecht zu werden.
Desto früher wir damit anfangen uns weiterzubilden, desto sicherer können wir in die Zukunft blicken.

Stuttgart, 25.09.2019 
Hakan Cobanoglu